Nepal: Der Binnenstaat in Südasien wo Brahman auf Buddha trifft.

Veröffentlicht von Angela Chang am

Nepal: Der Binnenstaat in Südasien wo Brahman auf Buddha trifft.

In der Frühzeit war das Tal, wo die Hauptstadt Kathmandu liegt, ein großer Gebirgssee. Durch einen Erdbeben ist es verschwunden und zahlreiche Menschen aus umliegenden gebieten vereinigten sich zu einem Mischvolk. Den „Newar“.

Den Namen „Nepal“, das einst nur im Kathmandutal gebräuchlich war, bekam das Land Anfang  des 20. Jahrhunderts..

Im Norden von Nepal liegt China und Tibet. Im Süden und Westen Indien.  Im Osten liegt ein großer Teil des Himalaya Gebirges mit dem Mount Everest. Nach Tibet ist Nepal das höchstgelegene Land der Welt. Über 40% des Landes liegen über 3.000 Meter.

Das Himalaya Gebiet ist stark Erdbebengefährdet.

2015 forderte ein schwerer Erdbeben mit einer Stärke von 7,9 mit zahlreichen Nachbeben  10.000 Todesopfer.

Während der Monsunzeit zwischen Juni bis Anfang Oktober können plötzlich auftretende Überschwemmungen und Erdrutsche zur Reisebehinderung beitragen.

Die Hauptstadt ist Kathmandu. Die Amtssprache ist Nepali, die Staatsform ist eine parlamentarische Bundesrepublik und gezahlt wird mit der Nepalesischen Rupie.

Essen ohne Getränke im Restaurant kosten umgerechnet 2,5 €

Kuchen 0,5-1,5 €

Transport  innerhalb der Stadt 1€

Man sollte sich als Urlaubsreisender ein Budget von 15-20 € pro Tag für Unterkunft und Essen einkalkulieren.

Im ehemaligen Königreich wurden 1960 alle politischen Parteien verboten.

1996 bis 2006 herrschte ein Bürgerkrieg gegen die Monarchie und das hinduistische Kastensystem. Bei dem Guerillakrieg kamen insgesamt mehr als 12.700 Menschen ums Leben.

2006 herrschten Generalstreiks. Tägliche nepalweite Demonstrationen von hunderttausend Menschen.

2007 wurde die Monarchie mit dem Übergangsparlament abgeschafft und 2008 die Republik ausgerufen.

2015 wurde die neue nepalesische Verfassung verabschiedet. Durch Unzufriedenheit einiger Bevölkerungsgruppen ist eine weitere Stabilisierung der innenpolitischen Lage nicht zu beobachten.

Nepal ist ethnisch und kulturell ein Minoritätenmosaik mit 100 verschiedene ethnische Gruppen und Kasten sowie 124 Sprachen und Dialekte von denen die meisten vom Aussterben bedroht sind. Die Bevölkerung ist zum größten Teil ländlich und bäuerlich geprägt. Es herrscht eine große Wohlstandskluft zwischen der Stadt und Landbevölkerung. Mehr als die Hälfte der Nepalesen sind Analphabeten.

Die Kastengrenzen sind durchlässig und die Zugehörigkeiten zu Ethnien und Kasten überschneiden sich. Dies sorgt für eine hohe Dynamik im komplexen Gefüge.

Das ethnische Mosaik besteht hauptsächlich aus indo-arischen und tibeto-birmanischen Volksgruppen.

81,34 % der Bevölkerung folgen dem Hinduismus. Bis 2006 war der Hinduismus eine Staatsreligion, da es die Religion der Königsfamilie war. Der Überlieferung nach war die Stadt „Lumbini“ der Geburtsort Buddhas.

Typisch für Nepal:

Begrüßung: „Namaste“ (Übersetzt: Ich grüße das Göttliche in dir) – Hände zusammengefaltet wie beim Beten.

Straßenstände: Ort zum Verkauf und Essen

Tiere auf der Straße: Hühner, Hunde und Kühe

Schneebedeckte Bergspitzen

Schwaches Umweltbewusstsein – Müll/Plastigflaschen in den Bergen durch Trekking Touristen

Kein Klopapier – Plumsklos (Linke Hand zum waschen nutzen = linke Hand ist unhygienisch/Nicht mit der linken Hand essen)

Zeitrechnung nach den Mondphasen. Demnach entspricht 2016: 2073

Nepali Tee: bestehend aus schwarzem Tee, Wasser, Milch, Zucker und vielen Gewürzen (darunter Ingwer, Zimt, Kardamom und Nelke) ist er erfrischend würzig und angenehm süß

Nepal strotzt vor Farben!

Tiere:

30 größere Säugetierarten

80 kleine Säugetierarten

Tiger unter Tierschutz – letzten Jahren sehr dezimiert.

Chitwan streng geschütze einhörnige Nashorn und Elefanten

Einige Hirsch und Reharten

Abgelegenen Regionen Bären und Schneeleoparden

Häufiger kommen Yak und Dschok-Pa (Kreuzung aus Yak und Kuh) vor.

Pflanzen:

Saal-Baum: Holz für Fenster und Türen

Bodhi Baum auch genannt Pipal Baum: Unter diesen Baum fand Gautama Buddha seine Erleuchtung

People-Tree: Kleine Versammlungsplätze (Bodhi Baum und People Tree wird häufig zusammen gepflanzt)

Never
Ending
Peace
And
Love

Kategorien: Nice To Know

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate »