Online Meditation Retreat: "Transformiere deinen Geist"

„Ich verfolgte einen anderen Ansatz, um Chan im Westen zu lehren, und passte ihn an das Leben der Laienbuddhisten an, die sich nur einige Tage zurückziehen können. […] Meine Herangehensweise unterscheidet sich von der, die in den Chan-Hallen Chinas verwendet wird. Im chinesischen Chan gibt es keine andere Übung als Zeiten des schnellen Gehens, um längere Perioden stiller, schweigender Sitzmeditation zu unterbrechen. In meinem Unterricht habe ich diese chinesische Technik des schnellen Gehens mit der Theravada-Praxis des langsamen Gehens kombiniert. Ich verwende in meinem Unterricht auch Yoga aus Indien und Taiji und Massage aus China. Westler scheinen diese Vielfalt und die Mischung aus Stille und Bewegung zu mögen und gut darauf zu reagieren.“

– aus <Fussabdrücke im Schnee von Chan-Meister Sheng Yen>

Was ist Chan?

Allg. Hinweise

Mehr Dharma

Vorbereitung

Obwohl viele buddhistische Tempel geschlossen sind und die Menschen wegen der Pandemie gebeten werden, zu Hause zu bleiben, kühlt der Drang zur Praxis nie ab. Mit dem Online Retreat stellen wir aufrichtig Ressourcen für die Chan-Meditation und das Erlernen des Buddhismus zur Verfügung. Wir hoffen, dass es dir dabei hilft, eine Umgebung zu schaffen, in der du zu Hause in Frieden praktizieren kannst.

Einmal im Monat bieten wir einen Online-Retreat an, um die „Chan“ Meditations-Methode kennen zu lernen und gemeinsam zu praktizieren.

• 17.01.2021

• 06.02.2021

• 14.03.2021

HIER ZUR ANMELDUNG

🌅 Sonnenaufgang
06:30-06:45 Aufstehen und einloggen
07:00-07:15 Sitzmeditation
07:15-08:00 Morgen Puja
08:00-10:00 Frühstückspause
10:00-10:30 Sitz- und Atemtechniken
10:30-11:45 Sitzmeditation
11:45-13:30 Mittagessen/Mittagspause
🏞 Mittagssonne
13:30-14:00 Schlafmeditation
14:00-14:30 Moving-Meditation
14:30-15:00 Metta-Meditation
15:00-17:30 Sitz-. und Geh-Meditation
🌇 Sonnenuntergang
17:30-18:00 Zen-Story, Q&A, Erfahrungsaustausch

Vielen fällt aller Anfang zum Aufbau einer neuen Routine recht schwer. So wie beim Fitness, kann ein Trainings-Buddy behilflich sein, den inneren Schweinehund zu überwinden. Zudem kann man sich in einer Gemeinschaft mit Gleichgesinnten, über Motivation, der Erfahrung in der Meditation, sowie der stetigen Entwicklung austauschen.

Jeden Tag treffen wir uns in unserer Online-Chan-Halle um 20 Uhr zum gemeinsamen Meditieren.

HIER ZUR ANMELDUNG

🌑 Ready?

19:45 How to Zazen Video

19:50 In die Meditations Position gehen / Going into the meditation position

19:50 Körper lockern und massieren / Loosen and massage the body

🌗 Set!

19:55 Spätestens Einloggen / Log in latest

19:59 3x tief Ein- und Ausatmen / 3x deep inhale and exhale

🧘 Meditate!

20:00 Body Scan & Meditate

🌕 Wake Up

20:30 Erwachen und Körper massieren / Awakening and body massage

20:30 Frühestens Ausloggen / Earliest logout

🌝 After Meditation

Verdienste Widmen / Dedicate merits

Verbeugen (Dankbarkeit und Demut) / Bowing (gratitude and humility)

Abschiedsvideo / Farewell video

Die Kursleiter erhalten kein Honorar vom Zentrum. Seminarteilnehmer können die Kursleiter und das Zentrum über freiwillige Spenden unterstützen. Egal, ob eine Spende groß oder klein ist, sie sollte mit Freude gegeben werden.

Etwas zu geben ohne eine Gegenleistung zu erwarten oder zu erhoffen, wird im Buddhismus als Dāna bezeichnet. Hierunter fallen Gaben, Almosen, Spenden, Opfergaben und Schenkungen die nicht nur Materiell gegeben werden können, sondern auch in Form von Energie und Weisheit freigebig erbracht werden. Dāna ist eine der Vollkommenen Pāramitā und eine wichtige Tugend.

Trong Phật Giáo, Bố Thí là hành động cho đi 1 điều gì đó mà không mong đợi hay hy vọng vào bất kỳ sự đền đáp nào. Bố Thí bao gồm sự biếu tặng những món quà, quyên góp tiền bạc, cúng dường, dâng cúng lễ vật. Bố Thí không chỉ là những sự hiến tặng vật chất, thân thể mà bao gồm cả sự trao tặng năng lực và trí huệ cho đối tượng khác 1 cách hoan hỷ. Bố Thí là 1 hạnh trong pháp tu lục độ ba la mật và là một đức hạnh quan trọng để nuôi dưỡng Công đức

To give something without expecting or hoping for anything in return is called Dāna in Buddhism. This includes gifts, alms, donations, offerings and gifts that can be given not only materially but also generously in the form of energy and wisdom. Dāna is one of the Perfections Pāramitā and an important virtue.

Translate »